Treffen der Gemeinschaft in Deutschland 2016

Treffen der Gemeinschaft in Ungarn 2013 mit P. Raniero Cantalamessa OFMCap, Prediger des Päpstlichen Hauses. Wegen ihrer Ehevorbereitung und Seminaren zur Gestaltung ehelichen Lebens wurde der Diakoniepreis 2015 des Internationalen Diakonatszentrums IDZ dem ungarischen Leiter-Ehepaar Diakon Dr. Laszlo und Krisztina Gorove vergeben. Mehr hier.

Das Geistliche Familienzentrum wird getragen von der katholischen Gemeinschaft Familien mit Christus, die seit 1989 vom Bischof von Regensburg kirchlich anerkannt ist. Der besondere Auftrag dieser Gemeinschaft (Personen aus 13 Diözesen) ist der Dienst für die Erneuerung von Ehen und Familien als Zellen geistlichen Lebens.

Erläuterung des Schaubildes: Zentrum der Gemeinschaft, ihr Herz ist der dreifaltige Gott. Die Gemeinschaft wird symbolisiert vom inneren Ring. Der Einzelne bindet sich in einem Versprechen an die Gemeinschaft. Im Geistlichen Statut sind Hilfen zum Leben des Einzelnen und der Gemeinschaft formuliert. Der Raum der Gemeinschaft ist offen für verschieden dicht gelebte Verbindlichkeit. 
In acht verschiedenen "Dienstbereichen" wird das Apostolat mit verschiedenen Gaben der Gemeinschaftsmitglieder und von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die von außen dazukommen, getragen.

Die Kosten des Geistlichen Zentrums für Familien werden niedrig gehalten durch Zeitspenden in pädagogischen und handwerklichen Diensten und finanziert aus Kurseinnahmen sowie Spenden und Privatdarlehen, Vermächtnissen, den Erträgen der Stiftung Familien mit Christus und der Unterstützung der Diözese Regensburg.
Wir bitten Sie, uns regelmäßig zu unterstützen durch Gebet, Mitarbeit und / oder Spenden, die unserer Arbeit ein breiteres Fundament geben. Gerne senden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.

Familien mit Christus ist eine der 17 Geistlichen Gemeinschaften im Bistum. Ihre Selbstdarstellungen sind in einer Broschüre zusammengefasst, zu der Bischof Dr. Rudolf Voderholzer das Vorwort schrieb. Die Broschüre kann hier von der Homepage des Bistums Regensburg heruntergeladen werden. Die Bistumshomepage berichtete von dieser Veröffentlichung:

„Siebzehn geistliche Gemeinschaften und kirchliche Bewegungen gibt es im Bistum Regensburg. Sie alle haben mitgewirkt an einer Broschüre, in der sie sich mit ihren Motivationen, Anliegen und Wirkungsbereichen vorstellen. Herausgegeben wird das Heft vom Gesprächskreis geistlicher Gemeinschaften und kirchlicher Bewegungen. Die für die Gemeinschaften bischöfliche Beauftragte im Bistum, María Luisa Öfele, der Sprecher des diözesanen Gesprächskreises, Diakon Franz-Adolf Kleinrahm, sowie Vertreter einzelner Gemeinschaften, darunter Barbara Wirth von der UNIO-Vereinigung des Katholischen Apostolats, Oswald Zimmer von der Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) und Gudrun Kraft von der Fokolarbewegung übergaben am Freitag die Broschüre mit einer Auflage von 5000 Exemplaren an Bischof Rudolf Voderholzer, von dem das Vorwort stammt. Der anstehende Katholikentag war u.a. Auslöser, die Broschüre, die bereits in der dritten Auflage erscheint, auf den neuesten Stand zu bringen. Die Mitglieder der Gemeinschaften und Bewegungen wollen den Katholikentag durch ihre thematischen Beiträge unterstützen, aber auch diese „Ressource in der Kirche mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken“. In einem diözesanen Gesprächskreis, der sich bereits seit zwanzig Jahren mehrmals jährlich zu Austausch und Gebet trifft, stehen die Gemeinschaften und Bewegungen in einer engen Vernetzung. In ganz Deutschland wirken insgesamt 83 bischöflich anerkannte Zusammenschlüsse mit rund 100.000 Mitgliedern. Auch im Bistum Regensburg zeigt die Broschüre die Vielfalt der Gemeinschaften, die der Bischof als „einen großen Schatz und ein Geschenk des Heiligen Geistes“ würdigt. Im Vorwort hebt er deren wichtigen Beitrag hervor, „das Evangelium durch die vielfältige Weise ihrer jeweiligen Charismen zu vermitteln und in den Dienst des gesamten missionarischen Auftrags der Kirche zu stellen“. Diakon Kleinrahm dankte Bischof Rudolf, der auch beim diesjährigen Diözesantag für Geistliche Gemeinschaften am 29. November in Heiligenbrunn mitwirken wird, für die Ermutigung: „So können wir gestärkt hineingehen in die Begegnung mit den Gemeinden.“ Sie möchten die Broschüre in gedruckter Fassung in Händen halten? Sie wird beim 99. Katholikentag auf dem Regensburger Haidplatz verteilt. Gerne können Sie sich auch an Ordinariatsrätin María Luisa Öfele wenden: Niedermünstergasse 1, 93047 Regensburg, moefele.ord@bistum-regensburg.de“