Oel-Woche

Ora-et-labora (bete und arbeite)

Dankbar sind wir für jede Hilfe, vor allem bei Renovierungsarbeiten, im hauswirtschaftlichen Bereich und entsprechend der Jahreszeit im Garten. Wir laden Familien und Einzelpersonen ein, mit uns zu leben, zu beten und täglich einige Stunden (vormittags) mitzuarbeiten.

Gartenarbeiten
  • Laub zusammenrechen und kompostieren
  • Blumenbeete pflegen (Unkraut jäten)
  • Bäume und Sträucher schneiden
  • Spielgeräte entrosten und streichen
  • Gartenbänke auf- oder abbauen
Reparatur- und Renovationsarbeiten
  • Schreinerarbeiten, z. B. zerbrochenes Holzspielzeug leimen
  • Sanitärarbeiten. z. B. Dichtungen erneuern
  • Elektroarbeiten, z. B. Maschinen instand halten
  • Malerarbeiten, z. B. Fensterrahmen streichen
  • Maurerarbeiten, z. B. Putzschäden ausbessern
  • Verschiedene Kleinarbeiten
Hausarbeiten
  • Büroarbeiten
  • Küchenarbeiten
  • Hauspflegearbeiten
Kinderbetreuung
  • Kindergartenkinder
  • Schulkinder
Tagesplan
  • 7.45 Uhr Morgenlob
  • 8.15 Uhr Frühstück
  • 9.00 Uhr Arbeitsbeginn
  • 13.00 Uhr Mittagessen
  • Freizeit, Kaffee
  • 18.00 Uhr Vespergebet
  • 18.30 Uhr Abendessen
  • 19.30 Uhr Arbeitsbesprechung
  • 20.00 Uhr Geistliches Abendprogramm
  • 21.30 Uhr Geselliger Tagesausklang
Kost und Logis

frei

Wir suchen

Sponsoren, Spender, Stifter, die unserer Arbeit ein breiteres „Fundament“ geben..

Projekteinsatz „Barrierefreiheit“ 2021

Projekteinsatz „Barrierefreiheit“ 2021

Nach langem Prüfen und Planen haben wir uns entschieden, das Haus weitgehend barrierefrei zu machen durch Einbau eines Liftes vom Keller bzw. Garten bis zum 1. Dachgeschoß. Wir haben immer wieder Teilnehmer mit körperlichen Behinderungen, sowohl in unseren eigenen Veranstaltungen als auch in den Belegtagungen. Die Arbeiten sollen im Zeitraum August 2020 bis Frühjahr 2022 in mehreren Bauabschnitten durchgeführt werden. Die an Firmen zu vergebenden Facharbeiten sollen, wie seit 1989 mit Ora et labora übliche Praxis, durch ehrenamtliche Arbeiten unterstützt werden. In Projektwochen, in denen ganztägig gearbeitet wird, unterstützt uns der Internationale Bauorden mit Helfern aus mehreren Ländern. Die Kosten werden sich unter Einbeziehung von drei behindertengerechten Nasszellen und Außenarbeiten auf ca. € 280.000,- belaufen. Die Diözese wird auf die Baukosten 18% Zuschuss geben. Angesichts erwarteter Fördermittel und bereits gegebener projektbezogener Spenden haben wir eine Finanzierungslücke in Höhe von € 150.000,-.Wir bitten herzlich um Spenden für dieses Projekt.

Die Stationen des Liftes werden neben dem Hopfenkeller, gegenüber dem großen Speisesaal, gegenüber dem Seminarraum in der 1. Etage und bei der Babykostküche in der 2. Etage/1. Dachgeschoß liegen. Der Bau des Aufzugschachtes über vier Etagen ist fertig. Im Oktober wird die Aufzugfirma den Lift einbauen. Nun stehen die Anschlussarbeiten in den Fluren an und der Ausbau von barrierefreien, behindertengerechten Toiletten neben den Aufzugstationen. Der Hopfenkeller wurde währenddessen erweitert durch einen Anbau, der nun innen ausgebaut wird zu einem Multifunktionsraum.

Hast du es auf dem Herzen mit anzupacken, dass wir dieses Ziel erreichen? Für den anstehenden Innenausbau suchen wir in erster Linie noch Sanitärinstallateure, Fliesenleger, Schreiner und für den Estrich Maurer. Komm vorbei, mach dir ein Bild von der Lage und pack mit an, damit wir uns bald wieder mit voller Kraft unseren Seminarangeboten widmen können. Vielen Dank, wenn du dafür betest und wirbst.

Hopfenkeller-Anbau Außenansicht August 2021

Hopfenkeller-Anbau Innenausbau August 2021 

Hopfenkeller-Anbau Innenansicht August 2021

Aufzugkeller mit Blick in die Waschküche. Erdreich wurde 80 cm tief ausgeschachtet, der Fußboden betoniert, ein Durchgang wurde gebrochen, die Kellerdecke später entfernt.

Aufzugschacht vom Keller bis ins 1. Dachgeschoß

Versetzen von Türen gegenüber dem Speisesaal: Stahlträger anstelle von einem 1892 gemauerten Türsturz, neue Höhen ermöglichen Tageslicht im Flur.

 

 

Aufzugkeller
Außenarbeiten mit Bagger, in den Türen Ehepaar Norbert und Sonja Goldschmitt

Arbeitswochen Dachsanierung 2008

Die größte Einzelmaßnahme waren die Arbeitswochen zur Sanierung von 800 qm Dachfläche.

Den Bittbrief zur Dachsanierung finden Sie hier.

Verlauf

Die folgenden Presseartikel beschreiben den Verlauf der Dachsanierung:

 
Energetische Sanierung 2014

Die Notwendigkeit einer Weiterführung der energetischen Sanierung des Gebäudes wuchs. Die Isolierung von 800 qm Dachfläche im Jahr 2008 verbesserte das Raumklima in den Dachgeschossen und half die Heizkosten senken. Eine detaillierte Heizlastberechnung half uns bei der Entscheidung, mit der energetischen Sanierung fortzufahren. Durch einen Wechsel von Heizöl auf Hackschnitzel werden wir Jahr für Jahr etwa € 6.000,- einsparen. Die Hackschnitzelheizung arbeitet seit August 2014 in einem neu gebauten Heizraum mit Hackschnitzel-Rundbunker, beides an der NW-Ecke des Hauses (siehe Luftbild mit Westgiebel). Presseberichte über die Baumaßnahme hier.